Michelle Schärer

Kontakt: schaerer(at)jlie.ch

Aktuariat 

„Geht nicht, funktioniert nicht, will nicht, kann nicht – gibt es bei mir nicht!“

 

Privates

Am 12. März 1994 bin ich geboren und lebe seither mit meiner Familie in der Gemeinde Russikon. Dort besuchte ich die Primar- sowie die Sekundarschule und entschied mich danach für eine Lehre als kaufmännische Angestellte bei der Kantonalen Verwaltung Zürich. Mich motivierte eine Lehre beim Kanton, da sie sehr vielfältig ist, und ich jedes Jahr in eine neue Direktion bzw. Amtsstelle hinein sehe (1. Lehrjahr: Fachstelle Sport, 2. Lehrjahr: Bezirksgericht, 3. Lehrjahr: Staatsanwaltschaft). Nach meinem erfolgreichen Abschluss im Sommer 2012, absolvierte ich die Vollzeit BMS in Winterthur. Im Herbst 2013 nahm ich das Teilzeitstudium Betriebsökonomie an der ZHAW in Angriff und arbeite zugleich 60% bei der Gemeindeverwaltung Pfäffikon ZH.

In meiner Freizeit betreibe ich sehr gerne Sport. Lange Zeit trainierte ich in einer Leichtathletikvereinigung, was immer ein guter Ausgleich zur Schule / Lehre war.  Jedoch gefiel mir mit der Zeit das selbständige Kraft- sowie Ausdauertraining in einem Fitnesscenter besser, weshalb ich heute bis zu 6 Mal in der Woche dort mein Sportprogramm durchführe. Sporadisch unterrichte ich im Fitness-Center eine Group-Fitness-Lektion, was mir sehr viel Spass bereitet. Im Winter bin ich praktisch jedes Wochenende auf den Skis/Snowboard anzutreffen. Als Ausgleich zum Sport spiele ich seit der 2. Klasse leidenschaftlich gern Klavier. Auch ein gemütlicher Abend mit Freunden darf keineswegs fehlen!

 

Politisches

Früher konnte ich nur wenig Interesse für die Politik aufbringen, wenn meine Grosseltern mit meinen Eltern über politische Angelegenheiten diskutierten. Jedoch begann sich mein Interesse für die Politik zu entwickeln, als ich meine Lehre als Kauffrau begann. Denn in der Schule behandelten wir oft politische Themen, bei denen wir Schüler uns aktiv beteiligen konnten. Damit war der Einstieg geschafft und ich beschloss – sicher auch durch die liberale Gesinnung meiner Verwandten – den JLIE beizutreten. Es freut mich, dass ich bei den Jungliberalen Illnau-Effretikon Teil des Vorstands sein darf.